Zreality GmbH


HP stellt neues Produktportfolio mit virtueller Präsentation vor

.

Interaktion im Metaverse statt Slideshow. Bild: Zreality GmbH

Kaiserslautern/Amberg (prnews|wro) -

Powerpoint war gestern, heute sind Interaktive Präsentationen im Meta-verse der Trend. Das Technologieunter-nehmen HP hat sein Produktportfolio HP Presence auf diese Weise vorge-stellt und setzt bei der Art von Präsen-tationen so neue Maßstäbe.

Produktvorstellungen sind üblicherweise entweder aufwändig, weil Mitarbeiter und Kunden anreisen und alle neuen Produkte an den Ort der Veranstaltung gebracht werden müssen. Oder sie sind wenig greifbar, weil die Produkte in Slideshows gezeigt werden. HP merzt beide Schwierigkeiten nun mit einer neuen, interaktiven Art der Präsenta-tionen aus: Das neue Produktportfolio „HP Presence“ stellte der PC- und Druc-kerhersteller in seinem Ingram Micro Verse vor, einer virtuellen 3D-Welt.

Bei der Vorstellung von HP Presence wurden die Produkte zunächst allen Teil-nehmern gezeigt, die als Avatare Teil der virtuellen Welt wurden. Anschließend lernten sie die neuen Geräte in Klein-

gruppen näher kennen. Als Avatar konn-ten sie die Produkte sozusagen in die Hand nehmen und die  Konfigurations-möglichkeiten selbst ausprobieren. Hö-hepunkt der Veranstaltung: Eine Chal-lenge unter allen Teilnehmern, wer zu-erst einen virtuellen Konferenzraum mit der neuen Hardware optimal ausstatten kann.

Eigene 3D-Umgebung mit Cross-Reality-Plattform erschaffen

Erschaffen hat HP das Ingram Micro Ver-se mit der Cross-Reality-Plattform Zrea-lity Grids, einer auf Virtual, Augmented und Mixed Reality spezialisierten Lösung für Metaverse-Projekte. Für das Ingram Micro Verse wurde zunächst eine virtu-elle 3D-Umgebung erschaffen, die an-schließend mit spezifischen Inhalten gefüllt wurde.

Der große Vorteil dieser innovativen Art der Produktvorstellungen: Anreisen und Logistik entfallen. Die Produkte sind Teil der virtuellen Welt und können jederzeit ergänzt oder ausgetauscht werden. Mit-arbeiter oder auch Kunden, die die neu-

en Geräte kennenlernen sollen, können sich mit jedem internetfähigen Endgerät einklicken – die Teilnahme ist per Brow-ser möglich. Die Hürden sind sowohl für die Erstellung solcher Meta-verse-Prä-sentationen als auch für die Teilnahme gering.

Die Zreality GmbH wurde 2015 in Kai-serslautern gegründet und hat seitdem bereits mehr als 100 Projekte in den Be-reichen Virtual, Augmented und Mixed Reality umgesetzt. Das Unternehmen ist auf B2B-Lösungen für Metaverse-Pro-jekte spezialisiert und hat eine einfach
zu nutzende und sichere Cross-Reality-Plattform – Zreality Grids – entwickelt. Die Plattform ist eine All-in-One-Lösung, in der sich Menschen als Avatare in einer immersiven, hochrealistischen 3D-Um-gebungen treffen, weiterbilden oder zu-sammen arbeiten können. Die Software ist cloudbasiert, Inhalte lassen sich in Realtime-3D managen und web-basiert auf nahezu jedem Endgerät nutzen. Kun-den wie BASF, ZDF, Porsche, General Dynamics, Opel oder Hilti setzen auf die Entwicklungskompetenzen des Teams aus Kaiserslautern.