Nachhaltigkeit im Tourismus boomt – Hotellerie sieht neue Chancen

Graz (ots|wro) - Wie so viele Branchen durchläuft die Hotel-lerie einen ständigen Wandel – stets im Bemühen um die volle Zufriedenheit der Gäste. Immer mehr rückt dabei der Aspekt der Nachhaltigkeit in den Fokus. Das betrifft auch das Raumangebot von Hotelbetrieben, und genau hier wird nun angesetzt. Mit innovativen, nachhaltigen Outdoor-Lösungen von der Glamping-Unterkunft bis hin zu Verkostungs- oder Event-Zelten sollen jetzt neue Standards gesetzt werden.

Wie umgehen mit dem vorhandenen – oder auch nicht vor-handenen – Raumangebot? Fragen wie diese lassen in der Hotelbranche vielfach Ratlosigkeit aufkommen, geht es doch darum, Platzeffizienz mit einem idealen Gästeerlebnis unter einen Hut zu bringen. Neue Reisetrends, Kostenüberlegungen und der Wunsch herauszustechen, fließen dabei in die Übe-rlegungen ein, wie bestehende Konzepte neu erdacht werden können.

Ganzjahres Pavillion - wasserdicht, wetterfest und beheizbar. Bilder: STROHBOID GmbH

„Hotels und Gastronomiebetriebe spüren den Druck, sich immer wieder erfinden zu müssen und ihren Gästen neue, ungewöhnliche Erlebnisse zu bieten. Dabei spielen Themen wie Hochwertigkeit, Langlebigkeit und da-durch unkomplizierte Wartung und Instandhaltung eine große Rolle“, weiß Max Schade, Gründer und CEO von STROHBOID. Der Ansatz des jungen Unternehmens: von Anfang an auf eine klima- und umweltver-trägliche Bauweise seiner Outdoor-Lösungen zu setzen. Das Ergebnis sind markante Raumerweiterungen für den Außenbereich in unterschiedlichen Größen.

Entsprechend vielfältig sind die Anwendungsbereiche: Als Out-door-Speisesäle, Tagungsräume, Hochzeitslocations oder ge-mütliche Rückzugsorte revolutionieren STROHBOID Lounge und Pavillon die Hotelbranche. Damit soll aber nicht nur den Gästen ein angenehmes Raumgefühl gegeben werden: Gera-de der aktuell große Personalmangel in Hotellerie und Gastro-nomie drängt zu einem Arbeitsumfeld, in dem sich die Mitar-beiter:innen wohlfühlen.

Wer rastet, der rostet –
Innovation als Alleinstellungsmerkmal

Der Markt in der Tourismus-Branche ist heiß umkämpft: Wer bestehen will, darf nicht stehen bleiben, sondern muss sich ständig weiterentwickeln und herausstechen. Dessen war man sich auch im Hotelcamp Reinsehlen in der Lüneburger Heide bewusst, als zwei STROHBOID Lounges in das dortige Ta-gungskonzept integriert wurden.

Geschickt gegenüber den Tagungshallen platziert, ist die Be-geisterung bei den Seminarteilnehmer:innen groß: „Wir wollen unseren Seminarteilnehmern einen nicht alltäglichen Ort für die Frischluft-Pause, als Treffpunkt, zur Entspannung oder als ‚Tapetenwechsel‘ bieten, aber auch Raum für eine kleine Grup-penarbeit oder ein Zwiegespräch schaffen“, erklärt Hoteldirek-tor Helko Riedinger.

Das Hotelcamp Reinsehlen hat zudem einen STROHBOID Pavillon, der den Rahmen für allerlei Anlässe überspannt. Er wird für gastronomische Zwecke genutzt, etwa zum Frühstüc-ken oder für Familien- oder Firmenfeiern. Damit wollte die Ho-telleitung einen ansprechenden Raum für die Gäste schaffen, um die umgebende Natur in vollen Zügen genießen zu können.

Denn heute reicht es längst nicht mehr aus, bei der Raumge-staltung einzig den Platzgewinn im Auge zu haben. Vielmehr sind Hotel- und Gastronomiebetriebe bestrebt, über ihren Wiedererkennungswert im Gedächtnis der Gäste zu bleiben.

Reisetrends folgen: Urlauben inmitten der Natur

Nicht nur Seminarteilnehmer:innen schätzen eine Verschnauf-pause im Freien: Naturnahes Urlauben boomt! So ist es an den 

Beherbergungsbetrieben, ihren Gästen ursprüngliche Erleb-nisse zu ermöglichen und dabei selbst neue Pfade zu beschreiten.

„Der Gast möchte seine Bedürfnisse befriedigt sehen, sich um-sorgt wissen und mit neuen Dingen konfrontiert werden“, be-schreibt Paul Urchs, Direktor des Hotel Adula in Flims, die Her-ausforderungen in der Hotelbranche. Um diesen zu begegnen, wurde auf STROHBOID gesetzt: So nutzt das Hotel Adula etwa für seine „1001 Steilas Suite“ die STROHBOID Lounge als Hot
elzimmererweiterung
, um seinen Gästen Freiluft-Übernach-tungen unter dem Sternenzelt anzubieten.

Nachhaltiges Bauen
als Antwort auf aktuellen Rohstoffmangel

Nicht zuletzt die aktuelle Situation auf dem Rohstoffmarkt macht es unumgänglich, Überlegungen zu Preis und Verfüg-barkeit von Rohstoffen in die Neugestaltung von Raumange-boten miteinzubeziehen. Dass nachhaltiges und ressourcen-schonendes Bauen hier einen lohnenden Ansatz darstellen kann, liegt auf der Hand.

„Unsere Vision ist es, die Baubranche endlich nachhaltig zu ge-stalten. Wir stellen unsere Outdoor-Räume CO2-neutral aus na-türlichen Materialien wie Holz her. Unternehmen, die anspre-chende Räume schaffen möchten, die gleichzeitig gut für die Umwelt sind, sind mit unseren Produkten gut bedient“, bezieht sich Max Schade von STROHBOID unter anderem auf die Leichtbauweise mit Holz. Das Gerüst der STROHBOID-Pro-dukte wird dabei umspannt von einer lichtdurchlässigen, wet-terfesten Hülle, unter der eine außergewöhnliche Lichtstim-mung bei gleichzeitigem Freiluftgefühl entsteht.

Viele Herausforderungen – ein Ansatz: nachhaltiges Design

Die Hotel- und Gastronomiebranche stehen heute vor gleich mehreren Schwierigkeiten: Ein umkämpfter Markt, Preisdruck, Nachhaltigkeitsüberlegungen und begrenzter Raum machen es notwendig, bisher unbekannte Wege zu beschreiten und die eigenen Outdoor-Räume neu zu interpretieren. Gefragt sind innovative Outdoor-Lösungen, um den Herausforderungen der Zeit optimal zu begegnen und ihre Gäste mit zukunftsweisen-den Raumkonzepten ins Staunen zu versetzen.