my Boo GmbH


Umstieg auf das Bambusfahrrad                 

             Wie Fahrradfahren noch nachhaltiger werden kann

.

Stylish und umweltfreundlich:
Mit Bambusrädern wird Fahrradfahren noch nachhaltiger. Foto: djd/
my Boo/Robert Strehler

.

Kiel/Amberg (djd|wro) - Radeln ist schnell, umweltfreundlich und gesund. Und so setzt sich der Boom des Zwe-irads weiter fort, wie der Fahrrad-Monitor 2021 zeigt. Das Rad hat im Verkehrsmit-telvergleich das höchste Wachstums-potenzial. In Zukunft wollen 41 Prozent der Menschen im Alter zwischen 14 und 69 Jahren häufiger Rad fahren. Ein ent-scheidendes Argument dafür ist die Nachhaltigkeit – eines der großen The-men unserer Zeit. Vor allem in den Bal-lungszentren lassen sich durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad die CO2⁠-Emissionen deutlich verringern.

Nachhaltigkeit beginnt schon
bei der Herstellung

Was man dabei nicht aus dem Auge ver-lieren sollte, ist die Herstellung des Rads. Da wird es nämlich knifflig: In den mei-sten Fällen bestehen die Rahmen aus Aluminium, manchmal auch aus Carbon. Beide Stoffe verbrauchen bei der Pro-duktion enorme Mengen an Energie. Ei-ne echte Alternative bieten beispiels-weise die Fahrräder und E-Bikes von my Boo, deren Rahmen aus Bambus, einem extrem schnell nachwachsenden Roh-stoff bestehen. Bereits drei Jahre nach der Ernte ragt er wieder bis zu 20 Meter hoch in den Himmel. Dabei gedeiht Bambus in vielen Ländern dieser Erde einfach wild, so auch in Ghana. Und ge-nau hier werden die Bikes in knapp 80 

Stunden Handarbeit gefertigt. Auf die-se Weise wurden hier bisher schon 40 fair bezahlte Arbeitsplätze geschaffen. Zu-dem unterstützt das Unternehmen mit dem Verkauf der Räder Bildungspro-jekte vor Ort und konnte bereits die Yon-so Project Model School erbauen, die 500 Kindern den Schulbesuch ermöglicht.

Radeln hat noch mehr Vorteile
Der Zusammenbau der Bambusfahrräder erfolgt dann in der Kieler Manufaktur. Kunden und Kundinnen können sich mit einem Konfigurator ihr Traumfahrrad aus den Kategorien E-Bikes, City, Trekking und Sport individuell zusammenzustel-len. Eine Übersicht aller 200 Fachhändler ist unter www.my-boo.de zu finden. Falls Nachhaltigkeit und Gesundheit noch nicht Grund genug sind, um öfter in die Pedale zu treten, gibt es noch weitere Vorteile: So reduzieren Radfahrer den Lärm im Stadtverkehr, sie erleben bei Ausflügen in die Umgebung die Natur, Land und Leute viel unmittelbarer, haben mehr Spaß und sparen auch noch jede Menge Geld.

Ob für Ausflüge ins Gelände oder
für Fahrten in der Stadt - die robusten Räder sind überall einsatzfähig.

Foto: djd/my Boo/Robert Strehler

Hochheben kein Problem: Bambus
ist ein besonders leichtes Material.
Foto: djd/my Boo/Robert Strehler

Die Räder werden unter fairen Bedingungen in Ghana gefertigt,
wo der sehr schnell nachwachsende Rohstoff Bambus wild wächst.
Foto: djd/my Boo/Felix Pape

Mit jedem verkauften Fahrrad werden Bildungsprojekte in Ghana unterstützt. Foto: djd/my Boo
'