Dranbleiben: Trotz Hitze

Mit Krafttraining den Körper auch an heißen Tagen fit halten

"Wer Kraft braucht, benötigt trainierte Muskeln. Diese einfache Regel gilt für Alltag, Arbeit und Freizeit."
Werner Kieser, Gründer Kieser Training

.

Köln (ots|wro) - Der von Werner Kieser aufgestell-te Leitsatz gilt auch für die heiße Jahreszeit: Un-sere Muskeln sind die Basis für einen starken Kör-per und ein aktives Leben. Krafttraining steigert Muskelmasse und Kraft und fördert Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Allerdings hat uns derzeit die Hitzewelle mit Temperaturen bis zu 40 Grad fest im Griff. Dann ist es gar nicht so einfach, Disziplin zu bewahren und den Weg zum Krafttraining anzutreten. Erst recht nicht, wenn man sich stattdessen im Freibad vergnügen oder den Abend auf der Terrasse genießen kann. Aber: Unsere Muskeln kennen keine Sommerpause. Lassen wir das Krafttraining zu oft oder zu lange ausfallen, riskieren wir den Rückgang von Muskel-masse und Kraft. Was also tun?

Dranbleiben: Trotz Hitze. Mit Krafttraining den Körper auch an heißen Tagen fit halten. Bild: Kieser Training GmbH/Fotograf: Ian Wagg

1. Passende Trainingszeit wählen

Viele Menschen haben feste Tage und Zeiten, an denen sie trainieren. Das ist auch gut so, denn die Routine hilft, Ge-wohnheiten umzusetzen. In besonders heißen Zeiten kann es allerdings hilfreich sein, vorab den Wetterbericht zu prüfen und das Training auf weniger heiße Tage und/oder Tageszeiten zu verlegen - et-wa auf den frühen Morgen oder den späteren Abend.

2. Leichte Trainingskleidung tragen

Außerdem sollten Sie im Sommer ange-messene Trainingskleidung tragen. Leichte, dünne und atmungsaktive Ma-terialien helfen, die Wärme vom Körper abzutransportieren. Die Kleidung sollte zudem weit genug sein, damit Sie sich uneingeschränkt bewegen können und die Luftzirkulation auf der Hautober-fläche nicht beeinträchtigt wird.

3. Sich selbst motivieren mit positiven Gedanken

Um auch an heißen Tagen motiviert zu bleiben, helfen positive Gedanken. Oft reicht schon ein kurzer negativer Gedan-ke, um unsere Vorsätze zunichtezuma-

chen. Statt: "Es ist eh zu heiß, ich gehe lieber ins Freibad" hilft ein Satz wie: "Je stärker ich bin, desto leichter fühle ich mich." Sich seine Motivation auf einen Zettel zu notieren und gut sichtbar bei-spielsweise an die Wohnungstür zu kle-ben, kann helfen. Oder Sie pinnen sich ein motivierendes Foto an den Kühl-schrank. Ist die Trainingstasche schon gepackt, fällt der Schritt zum Training dann oft gar nicht mehr schwer.

4. Ausreichend Trinken

Außerdem ist es bei extremer Hitze wich-tig, dem Körper über den Tag ausrei-chend Wasser zuzuführen und den Flüs-sigkeitsverlust durch Schwitzen auszu-gleichen. Denn: Unser Körper besteht zu 60 bis 70 Prozent aus Wasser und schon bei einem Verlust von 1 bis 1,5 Litern sinkt unsere Leistungsfähigkeit. Trinken Sie also mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag - bei Hitze oder körperlicher Aktivität darf es auch mehr sein. Mehr erfahren!

Mit der Kieser Training-Methode
stark durch den Sommer

Mit der hochintensiven Trainingsmetho-de von Kieser Training reichen zwei Ein-

heiten à 30 Minuten pro Woche, um Muskulatur und Kraft zu erhalten bzw. aufzubauen. Das Besondere an dieser effizienten Methode: Die Übungen an den Maschinen werden in einem Satz bis zur lokalen Erschöpfung des Muskels oder der Muskelgruppe ausgeführt, d. h. so lange, bis keine vollständige Bewe-gung mehr möglich ist. So bleiben den Trainierenden im Sommer lange Stunden im Fitnessstudio erspart und es bleibt genug Zeit fürs Entspannen - sei es auf der Terrasse oder im Freibad. Mehr erfahren!

Mythbuster.
Nicht die Strandfigur motiviert zum sommerlichen Gang ins Studio

Welche Motivation gibt es, selbst im hei-ßen Sommer dranzubleiben und die Muskeln zu stärken? Um das herauszu-finden, wurde eine Umfrage via Kieser-Newsletter gestartet. Über 3.000 Ant-worten wurden eingereicht. Darunter
gab es Rückmeldungen wie "Weil Rüc-kenprobleme der Jahreszeit egal sind", "Das Gefühl der Leichtigkeit und die Genugtuung nach dem Training" oder "Der Zeitaufwand ist auch im Sommer ideal".

Immer ein Stück stärker: Über Kieser Training

Die internationale Marke Kieser Training ist seit 55 Jahren auf gesundheitsorientiertes, effizientes Krafttraining an eigens dafür ent-wickelten Maschinen spezialisiert. Ziel des wissenschaftlich fundierten Konzeptes ist es, über den Muskel- und Kraftaufbau den Körper - insbesondere den Rücken - gesund und leistungsfähig zu erhalten. Das Schweizer Franchiseunternehmen wurde 1967 von Werner Kieser gegründet, der das Unternehmen 2017 an seinen langjährigen CEO Michael Antonopoulos und Verwaltungsrat Nils Planzer verkaufte. Derzeit gibt es 170 Studios in Australien, Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz.